Öl Ratgeber

Öl Ratgeber

Öl Ratgeber


 

 



Tip! Klicken Sie unten auf die gesuchte Freigabe und Sie gelangen direkt zu den gewünschten Ölen!





Einführung:

Bei Kfz-Schmierstoffen ist die Viskosität die bekannteste Kenngröße. Sie ist das Maß für die innere Reibung eines Öles beim Fließen. Bei kaltem Öl ist die innere Reibung groß (hohe Viskosität). Je wärmer das Öl wird, umso geringer ist die Reibung (niedrige Viskosität). Einbereichsöle werden nur noch in wenigen Fällen eingesetzt oder zugelassen. Mehrbereichsöle werden überwiegend als SAE 10W-.., 5W-.. oder 0W.. eingesetzt. Im Pkw-Sektor kommen zunehmend Öle mit abgesenkter Hochtemperaturviskosität zum Einsatz.



  

Spezifikationen für Motorenöle im Überblick:

ACEA (Association des Constructeurs Europeens d'Automobiles)

Kennzeichnung und Klassifikationen von Motoroelen gelten für europäische Fahrzeuge unter europäischen Betriebsbedingungen: 
A Motorenoel für PKW-Benzinmotoren
B Motorenoel für kleinvolumige Dieselmotoren in PKW, Van und Transporter
C Motorenoel für PKW mit Dieselpartikelfilter
E Motorenoel für Nutzfahrzeug-Dieselmotoren 

NEU ! Veränderungen bei den ACEA Automotivspezifikationen finden Sie hier 

  

API (American Petroleum Institute) API-Klassen gelten für die amerikanischen Anforderungen und Qualitätskriterien, die ein Motorenoel erfüllt.


SAE (Society of Automotive Engineers ) SAE Klassen beschreiben das Fließverhalten eines Motorenoeles. Der Buchstabe W steht für Winter und definiert das Kälteverhalten. Derzeit ist die SAE OW die flüssigste Viskositätsklasse.


Benzin-Motoren:

A1 Kategorie für Fuel-Economy-Motorenoele mit besonders niedriger Hochtemperatur-Hoch-Scherviskosität (< 3,5 mPa s). Bevorzugte Viskositätsklassen sind in dieser Kategorie ...W-30 und ...W-20.

A2 Kategorie für konventionelle und Leichtlauf-Motorenoele.
A3 Kategorie für konventionelle und Leichtlauf-Motorenoele, die höhere Anforderungen stellen als die der Kategorie A2.
A5 Kategorie für konventionelle und Leichtlauf-Motorenoele. Entspricht ACEA A3, aber mit abgesenkter Hoch-Temperatur-Hoch-Scherviskosität.


PKW-Dieselmotoren:

B1 Kategorie für Fuel-Economy-Motorenoele mit besonders niedriger Hoch-Temperatur-Hoch-Scherviskosität (gemäß Al).

B2 Kategorie für konventionelle und Leichtlauf-Motorenoele. 
B3 Kategorie für konventionelle und Leichtlauf-Motorenoele. 
B4 Neue Kategorie für Direkteinspritzerdieselmotoren (TDI).
B5 Entspricht ACEA B4, aber mit abgesenkter Hoch-Temperatur-Hoch-Scherviskosität.

C1 Für PKW-Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter. Sulfataschegehalt max. 0,5%. 
C2 Für PKW-Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter. Sulfataschegehalt max. 0,8%. 
C3 Für PKW-Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter. Sulfataschegehalt max. 0,8%.


LKW-Dieselmotoren:

E1 Ungültig

E2 Entspricht ACEA E2
E3 Ungültig seit 10/2004
E4 Basiert weitestgehend auf MB 228.5. Geeignet für Euro III-Motoren
E5 Ungültig seit 10/2004
E6 Empfohlen für Motoren mit Dieselpartikelfilter in Kombination mit schwefelfreiem Kraftstoff

E7 Für Motoren ohne Dieselpartikelflter (meist AGR Motoren und SCR NOX Motoren)



Herstellerfreigaben im Überblick:



VW:

VW 500 00 Leichtlaufoele für Benzin- und Saugdieselmotoren  Nur SAE OW-..., 5W-... und 10W-... Oele. Oele ...> 40 werden nicht mehr berücksichtigt
VW 501 01 Konventionelle Mehrbereichs-Motorenoele ohne Leichtlauf-Charakter für Benzin- und Saugdieselmotoren

VW 502 00 Leichtlaufoele für Benzinmotoren unter erschwerten Einsatzbedingungen

VW 503 00 Für PKW-Benzinmotoren mit Wartungsintervallverlängerung. Übertrifft die Anforderungen von 502 00

VW 503 01 Für aufgeladene PKW-Benzinmotoren mit Wartungsintervallverlängerung

VW 504 00 Für Fahrzeuge mit Longlife-Service. Für Benzin- und Dieselmotoren einschließlich Dieselmotoren mit Partikelfiltersystem ohne Kraftstoffadditivierung

VW 505 00 Ganzjahres-Motorenoele für Dieselmotoren mit und ohne Turboaufladung

VW 505 01 Ganzjahres-Motorenoele speziell für Pumpe-Düse-Dieselmotoren.

VW 506 00 Für Dieselmotoren mit Wartungsintervallverlängerung

VW 506 01 Für Pumpe-Düse-Dieselmotoren mit Wartungsintervallverlängerung.

VW 507 00 Für Fahrzeuge mit Longlife-Service. Für Benzin- und Dieselmotoren einschließlich Dieselmotoren mit Partikelfiltersystem ohne Kraftstoffadditivierung



MB:

MB 228.1 Mehrbereichs-Motorenoele für aufgeladene Dieselmotoren
MB 228.3 SHPD-Motorenoele für hoch aufgeladene Dieselmotoren, verlängerte Oelwechselintervalle
MB 228.5 UHPD-Motorenoele (Ultra-High-Performance-Diesel) für hoch aufgeladene Dieselmotoren, verlängerte Oelwechselintervalle in der  leichten Klasse bis 45.000 km. In der schweren Klasse sind bis zu 160.000 km möglich (Service-Intervall-Anzeige)
MB 228.51 UHPD-Motorenoele gemäß MB 228.5 mit besonderen Anforderungen an Dieselpartikelfilter für Euro IV-Motoren
MB 229.1 Motorenoele für PKW (Benzin- und Dieselmotoren). Erhöhte Anforderungen gegenüber ACEA A2-96/A3-96 und B2-96/B3-96. 
MB 229.3 Motorenoele für PKW
MB 229.31 Motorenoele für PKW mit Dieselpartikelfilter
MB 229.5 Motorenoele für PKW mit verlängerten Oelwechselintervallen

Opel:

GM-LL-A-025 Motorenoele für PKW-Benzinmotoren, Fuel Economy 
GM-LL-B-025 Motorenoele für PKW-Dieselmotoren, Fuel Economy

BMW:

BMW Special Motorenoele für Benzinmotoren vor Bj. 1998 oder Dieselmotoren
BMW Longlife-98 Motorenoele für spezielle Benzinmotoren ab Bj. 1998
BMW Longlife-01 Motorenoele für spezielle Benzinmotoren ab Bj. 09/2001 
BMW Longlife-01 FE Motorenoele für bestimmte Benzinmotoren ab Bj. 2001
BMW Longlife-04 Motorenoele für bestimmte Motoren ab Bj. 2004

Ford:

WSS-M2C 917 A Motorenoele für 1,9 TDI-Dieselmotoren (Ford Galaxy)
WSS-M2C 917 B Alle ausser 1,9 TDI-Dieselmotoren (Ford Galaxy)

Weiter Freigaben:

Allison, Caterpillar, Global, IVECO, MAN, MTU, Porsche, PSA PEUGEOT CITROEN, Renault, Volvo